VERANSTALTUNG: Gegen die G20 – gegen Ausbeutung, Spardiktate und Krieg!

Eine Diskussionsveranstaltung des Arbeiter*innenstandpunkt, der Jugendorganisation Revolution Austria und der Sozialistische LinksPartei (SLP).

Im Juli 2017 findet in Hamburg der G20-Gipfel statt. Die Gipfeltreffen der größten Industrienationen sind keine Treffen zur Aufrechterhaltung von Frieden, Sicherheit und Völkerverständigung. Ganz im Gegenteil: Bei den G7 und G20 geht es um die Aufrechterhaltung der weltweiten Machtverhältnisse, und die sind weder friedlich noch sicher! Das gilt auch im Juli, wenn in Hamburg die 20 mächtigsten Staatoberhäupter und Regierungsstäbe zusammenkommen. Das sind auch die größten Kriegstreiber*innen, Ausbeuter*innen und Sparmeister*innen, die erfolgreich die Krisenkosten auf die Ärmsten abgewälzt haben und jetzt diskutieren, wie sich daran möglich nichts ändern kann. Dabei sein werden der Frauenfeind und Rassist Trump, der Quasi-Diktator Erdogan und die Abschiebe- und Spardiktats-Weltmeisterin Merkel.

Wir lassen uns das nicht mehr gefallen! Ihre Politik ist schuld daran, dass es uns schlecht geht. Arbeitslosigkeit, stagnierende Löhne, Fluchtgründe und Krieg kommen nicht von irgendwoher, sondern sind die Folge der imperialistischen Politik. Aber es wird so bleiben, wenn wir es nicht ändern!

Wir fahren im Juli nach Hamburg und demonstrieren mit Zehntausenden Aktivist*innen aus der ganzen Welt gegen den Gipfel der Reichen und Mächtigen. Wir treffen uns in Wien um zu diskutieren warum es wichtig ist, dass dieser Gipfel nicht ungestört über die Bühne geht und was wir gegen Ausbeutung und Krieg unternehmen können, wenn er gerade nicht stattfindet.

Freitag, 17 Uhr
Wien, Amerlinghaus (Stiftgasse 8, 1070)